Zweiklassengesellschaft in der Pflege:
Die einen Pflegerinnen werden dringend gesucht, die anderen will keiner

Die Arbeitslosenquote in diesem Beruf ist trotz des Pflegenotstands seit Anfang letzten Jahres um 0,1 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent gestiegen. Die Arbeitslosenquote der gesamten Volkswirtschaft liegt derzeit bei 2,5 Prozent.

Eine Bildungsstufe höher bei den Fachkräften Gesundheit – dazu braucht es eine dreijährige Lehre – ist die Arbeitslosenquote seit Anfang 2020 sogar um 0,9 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent gestiegen. Dort suchen knapp 1500 Personen eine Stelle.

Anders sieht es bei den diplomierten Pflegefachpersonen aus – das sind jene, die sich zum Beispiel an einer Fachhochschule weitergebildet haben. Dort bewegt sich die Arbeitslosenquote konstant deutlich unter 1 Prozent, was rund 1000 Personen entspricht.

– schreibt bazonline.ch am 25.11.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert