Die Spitex ist bis Pflegestufe acht günstiger als der Aufenthalt im Pflegeheim.

Die Studie zeigt auch auf, dass die reinen Kosten der Pflege bei der Spitex höher sind als in Altersheimen. Natsch begründet das damit, dass die Spitex höher qualifiziertes Personal habe und auch Personen betreue, die aus dem Spital entlassen wurden und postoperative Behandlung benötigten.

Da die Pflege über die Krankenkasse finanziert wird, könnte eine stärkere Einbindung der Spitex also bedeuten, dass die Krankenkassenprämien steigen. Diese Möglichkeit bestätigt Natsch, stellt ihr aber entgegen: «Wenn andererseits mehr Alters- und Pflegeheimplätze finanziert werden, dann steigen wiederum die Steuern.» Letztendlich stelle sich also nicht die Frage, mit wie viel Geld, sondern über welche Kanäle die Altersversorgung finanziert werde.

schreibt die bzbasel.ch am 2.5.2022

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert